Wett-Tipps Super League 28. Spieltag, 2019/20, mit Wettquoten

Die Super League legt weiter ein hohes Tempo vor. Die nächste englische Woche rundet der 28. Spieltag ab. Dabei kommt es erneut zu Duellen zwischen den drei Top-Teams von der Tabellenspitze und drei Mannschaften aus den niedrigeren Tabellenregionen. Für die Top-Teams bedeutet das nur eins. Sich keine Blöße geben und gewinnen, egal wie.

Unter der Woche stand der 27. Spieltag auf dem Programm. Dabei schnitten die drei oberen Mannschaften recht unterschiedlich ab. Während St. Gallen bei Neuchâtel Xamax mit 2:1 gewann und die Tabellenspitze wiedereroberte, spielte YB Bern bei Genf nur 1:1 Unentschieden. Schlimmer kam es für den FC Basel. Beim FC Lugano musste man eine 1:2 Auswärtsniederlage einstecken.

Super League Tipp 1: FC Basel – Neuchâtel Xamax, Samstag, d. 04.07.2020 um 18.15 Uhr im St.-Jakob-Park in Basel

Der FC Basel ist bislang der große Verlierer der drei führenden Teams nach der Corona Pause. In den bisherigen vier Spieltagen nach dem Re-Start gab es am letzten Mittwoch bereits die zweite Niederlage. Beim FC Lugano, derzeit auf Tabellenplatz sieben, setzte es eine 1:2 Auswärtsniederlage. Das Spiel plätscherte so vor sich hin. Die Spielanteile waren in etwa gleich verteilt. In Summe hatte Basel ein, zwei Chancen mehr, aber die letzte Konsequenz fehlte einfach. Somit kam es wenig überraschend, dass das Spiel torlos in die Pause ging.

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich nicht viel. Nur mit einem Unterschied. Der FC Lugano nutzte seine wenigen Chancen besser. Innerhalb von sechs Minuten (73. und 79. Minute) erzielte Lugano eine 2:0 Führung. Der Anschlusstreffer von Basel in Person von Arthur Cabral in der 90. Minute kam zu spät. Zu allem Überfluss erhielt Omar Alderete kurz vor Schluss die gelb-rote Karte und somit muss Trainer Marcel Koller im nächsten Spiel auf ihn verzichten. Nach der erneute Pleite hat sich das Team aus Basel nun wohl endgültig aus dem Meisterschaftsrennen verabschiedet.

Ganz andere Sorgen hat derzeit Neuchâtel Xamax. Das neue Schlusslicht der Super League spielt zwar ganz ordentlich, am Ende nehmen jedoch (meist) die Gegner die Punkte mit nach Hause. Ein weiteres Beispiel hierfür war die Partie am vergangenen Mittwoch. Gegner war der Spitzenreiter FC St. Gallen. Neuchâtel begann gut und belohnte sich mit der frühen 1:0 Führung durch Nuzzolo (15. Spielminute). St. Gallen antwortete prompt und konnte nach 120 Sekunden nach dem Rückstand den 1:1 Ausgleich bejubeln. Torschütze war Leonidas Stergiou. Neuchâtel spielte offensiv und hatte mehr vom Spiel. Man merkte, dass St. Gallen ein wenig überrascht war.

Dennoch kam der Favorit immer wieder gefährlich vor das Gehäuse von Neuchâtel-Torhüter Laurent Walthert. Es entwickelte sich ein absolut offenes Spiel. Im zweiten Durchgang nutzte Cedric Itten eine der Chancen zum 2:1 Siegtreffer. Neuchâtel konnte man im Anschluss nicht viel vorwerfen, außer dass man aus dem vielen Ballbesitz zu wenig gemacht hat. Für Mannschaften, die sich im Abstiegskampf befinden gibt es nichts Schlimmeres als sehr gut zu spielen, aber letztlich ohne Punkte dazu stehen. So wird es schwer für Neuchâtel den Klassenerhalt zu schaffen.

Voraussichtliche Aufstellung FC Basel:

Omlin – Widmer, Cömert, van der Werff, Riveros – Campo, T. Xhaka, F. Frei, Petretta – K. Ademi, Arthur Cabral

Voraussichtliche Aufstellung Neuchâtel Xamax:

Walthert – Gomes, Djuric, Neitzke – Kouassi, Seydoux, Araz, Ramizi, Kamber – Sakho, Nuzzolo

Tipp : Doppelte Chance Neuchâtel Xamax (X,2) – Quote 2,75 bei bet365.

Super League Tipp 2: FC Zürich – Servette Genf, Samstag d. 04.07.2020 um 20.30 Uhr im Letzigrund in Zürich

Die Berg- und Talbahn beim FC Zürich geht in die nächste Runde. Ein paar Tage nach dem man gegen FC Lugano mit 1:0 gewonnen hat, musste man unter der Woche beim Spiel gegen den FC Thun eine 2:3 Auswärtsniederlage hinnehmen. Grund für die Niederlage war sicherlich der katastrophale Start in das Spiel. Bereits nach gut 21 Spielminuten lag das Team von Trainer Ludovic Magnin mit 0:3 hinten. Was man den Spielern von Zürich zu Gute halten muss, ist die Tatsache, dass sie sich von diesem Rückstand nicht beeindrucken lassen haben.

Stattdessen kämpften sie und konnten noch vor der Halbzeitpause durch die Tore von Mirlind Kryeziu und Benjamin Kololli auf 2:3 verkürzen. Hoffnung keimte noch mal zusätzlich auf, als Basil Stillhart vom FC Thun kurz vor dem Seitenwechsel die gelb-rote Karte erhielt. Im zweiten Durchgang agierte Zürich somit mit einem Spieler mehr auf dem Spielfeld. Zürich versuchte einiges, aber der 3:3 Ausgleichstreffer sollte einfach nicht fallen. Nach vier Partien ohne Sieg wollte das Team von Trainer Alain Geiger unbedingt wieder Mal einen Sieg feiern. Da war es auch egal, dass mit YB Bern der amtierende Spitzenreiter seine Visitenkarte abgab.

Von Beginn an merkte man den unbedingten Willen der Genfer, dieses Spiel gewinnen zu wollen. Bern hatte mehr vom Spiel, aber Servette Genf lief und kämpfte. Die Höhepunkte sollten jedoch erst im zweiten Durchgang passieren. Zunächst einmal startete Genf besser in die zweite Halbzeit und belohnte sich in der 55. Spielminute mit der 1:0 Führung. Koro Kone traf per Strafstoß. Es dauerte keine 180 Sekunden, da antwortete Bern in Person von Miralem Sulejmani. Bern machte weiter Druck und wollte den zweiten Treffer. Dann überschlugen sich die Ereignisse. Zunächst erhielt Berns Toptorjäger Jean-Pierre Nsame die rote Karte. Nsame liess sich zu einer Tätlichkeit hinreißen, die der Schiedsrichter zunächst nur mit einer gelben Karte ahnden wollte. Nach dem der VAR hinzugezogen wurde, entschied sich der Referee dann für die rote Karte. Ein herber Verlust für Bern.

Danach hatten beide Teams noch Chancen, aber der letzte Höhepunkt sollte eine weitere rote Karte sein. Servette Genfs Torhüter Jeremy Frick verschätzte sich beim Herauslaufen derart, dass er die Hände nehmen musste. Die logische Konsequenz war die rote Karte. Danach blieb es beim Remis. Servette holte zum dritten Mal in dieser Saison gegen YB Bern Punkte.

Voraussichtliche Aufstellung FC Zürich:

Brecher – Britto, Nathan, M. Kryeziu, Kempter – H. Kryeziu, Janjicic, Rüegg, Winter, Schönbächler – Kololli

Voraussichtliche Aufstellung Servette Genf:

Kiassumbua – Sauthier, Vouilloz, Routis, Tasar – Stevanovic, Ondoua, Cespedes, Cognat – Koné, Kyei

Tipp: Das Spiele endet unentschieden – Quote 3,40 bei 10bet.

Top-Anbieter für Super League Wetten

50% bis 100€, 6x Bonus + EZ mit Mindestquote 1,60 (1,40)

100% bis 100€*, 3x Bonus + EZ mit Mindestquote 1,50

100% bis 200 CHF, 3x Bonus + EZ mit Mindestquote 1,80

100% bis 150CHF, eigene Bedingungen

Weitere Spielpaarungen

  • FC Luzern – FC Thun, 05.07.2020 um 16 Uhr
  • FC St. Gallen – FC Sion, 05.07.2020 um 16 Uhr
  • YB Bern – FC Lugano, 05.07.2020 um 16 Uhr

FC Basel - Neuchatel Xamax

FC Zürich - Servette Genf

Tipp:

Wett-Tipps Super League 28. Spieltag

2.75

Schweiz Super League

Saturday, 4. July 2020

18:15