TSG Hoffenheim - FSV Mainz 05 (24.11.2019), 1. Bundesliga, Saison 2019/20, 12. Spieltag, Tipp

Der 12. Spieltag der 1. Fußball-Bundesliga endet am Sonntagabend in der Sinsheimer PreZero-Arena. Zu Gast bei den Überfliegern der letzten Wochen, der TSG 1899 Hoffenheim, ist der Tabellensechzehnte FSV Mainz 05. Die Rheinhessen präsentieren sich nach der Trennung von Sandro Schwarz erstmals unter ihrem neuen Coach Achim Beierlorzer, der kurz vor seinem Jobantritt bei Mainz noch beim Tabellennachbarn 1. FC Köln unter Vertrag war. Keine Sorgen über einen zeitnahen Rausschmiss muss sich dagegen Alfred Schreuder machen, der bei den Gastgebern fest im Sattel sitzt. Der Niederländer, der im Sommer 2019 das Erbe von Julian Nageslmann antrat, überzeugte mit seiner Mannschaft zuletzt mit sechs Pflichtspielerfolgen in Serie.

 

Tipp & Wettquote

Nach einem verschlafenen Saisonstart mit nur einem Sieg aus sechs Ligaspielen, wendete sich das Blatt zu Gunsten der Kraichgauer beim 2:1-Überraschungs-Coup in München. Der unerwartete Sieg über den deutschen Rekordmeister ließ den Knoten bei der TSG platzen und ein Dreier folgte nach dem anderen. Die fünffach Siegesserie in der Liga spülte die Mannschaft von Alfred Schreuder bereits auf Platz fünf der Tabelle, mit nur einem Punkt Rückstand auf einen Champions-League-Rang. Gegen stark verunsicherte Mainzer, zuletzt 2:3 gegen Union Berlin und davor das desaströse 0:8 gegen RB Leipzig, ist Hoffenheim klar zu favorisieren, auch wenn der TSG für das Duell mit Mainz voraussichtlich einige Stammkräfte fehlen werden.

Es ist kaum vorstellbar, dass es Achim Beierlorzer in so kurzer Zeit gelingt, die Probleme in Mainz abzustellen. Einen großen Vorteil hat der neu eingestellte FSV-Coach jedoch, denn am 11. Spieltag saß Beierlorzer noch bei Köln auf der Trainerbank, wo der Gegner ebenfalls Hoffenheim hieß. Wieviel ihm die gesammelten Informationen für sein bevorstehendes Debüt auf der Mainzer Trainerbank nun nutzen werden, bleibt bis Sonntagabend ein Geheimnis. Wir glauben die Probleme in Mainz waren nicht nur beim Trainer auszumachen, daher tendieren wir bei unserem Tipp ganz klar in Richtung Hoffenheim.

Tipp: Hoffenheim gewinnt – Quote 1,60 bei bet365.

TSG Hoffenheim

FSV Mainz 05

Tipp:

Hoffenheim gewinnt

1.60

Bundesliga

Sunday, 24. November 2019

18:00

Sinsheim

bet365sb

100% bis 100€*, 3x Bonus + EZ mit Mindestquote 1,50

betathomesb

50% bis 150CHF, 4x Bonus + EZ mit Mindestquote 1,70

interwettensb

100% bis 200€, 5x Bonus, min Quote 1,70

sportingbetsb

100% bis 150€, 7x Bonus + EZ mit Mindestquote 1,70, 30€ GW zusätzlich

TSG Hoffenheim

Der Höhenflug der TSG konnte am 11. Spieltag auch von mutigen Kölnern nicht gestoppt werden. Auch wenn der Sieg durch VAR-Elfmeter in der achten Minute der Nachspielzeit nicht ganz verdient war, steht nun eine bemerkenswerte Serie von sechs Pflichtspielsiegen in Folge da. 15 Punkte in der Liga brachten nicht nur den erhofften Aufschwung mit sich, sondern gleichzeitig einen Tabellenplatz inmitten der Top-Mannschaften. Zudem erreichte die Schreuder-Elf souverän die 3. Runde des DFB-Pokal, wenngleich dort am 05. Februar um 20:45 Uhr mit den Bayern eine schwierige Aufgabe wartet.

Aber Moment Mal, war da nicht schon was in dieser Saison!? Klar, am 7. Bundesliga-Spieltag gewannen die Kraichgauer in der Allianz-Arena überraschend mit 2:1, was gleichzeitig Ausgangspunkt der immer noch währenden Siegesserie war. Der Matchwinner und Emporkömmling des damaligen Spiels war Sargis Adamyan, der einen Doppelpack schürte und die Bayern förmlich im Alleingang austanzte. Auch in den Spielen danach konnte sich Schreuder bisher immer auf den Armenier verlassen, der gegen Mainz aufgrund einer Oberschenkelverletzung voraussichtlich ausfallen wird. Ebenfalls fraglich ist der Einsatz von Sergey Kramaric, der aktuell unter Knieproblemen leidet. Zuletzt war der Kroate maßgeblich an dem Aufschwung der TSG beteiligt.

Keine leichte Aufgabe für TSG-Coach Schreuder die richtige Elf zu finden, die den sechsten Ligaerfolg in Folge dingfest machen soll. Im Sturm bieten sich jedoch Jürgen Locadia und Ihlas Bebou als Alternative an. Im Mittelfeld dürfte die Achse mit Rudy, Grillitsch und Rupp bestehen bleiben, während auf den Außen Kaderabek und Skov für Dampf sorgen können.

Aufstellung TSG Hoffenheim

Baumann – Vogt, Hübner, Posch – Rudy, Grillitsch, Rupp, Skov, Kaderbarek – Locadia, Bebou

FSV Mainz 05

Es war schon ein echter Paukenschlag in der Bundesliga, dass Ex-Effzeh-Coach Achim Beierlorzer nur neun Tage nach seiner Freistellung als neuer Trainer des FSV Mainz 05 vorgestellt wurde. Ausgerechnet sein letztes Spiel für Köln coachte Beierlorzer gegen Hoffenheim, das er unglücklich mit 1:2 in der Nachspielzeit verlor. Beim Tabellensechzehnten übernimmt Beierlorzer keinen leichten Job. Die Mannschaft präsentierte sich zuletzt in besonders schlechter Verfassung. Tiefpunkt war mit Sicherheit das heftige 0:8 bei Champions-League-Teilnehmer RB Leipzig, als die 05er während der kompletten 90 Minuten völlig neben sich standen.

Eine Woche später sollte eine Reaktion folgen, aber die Mannschaft spielte genauso desolat weiter, wo sie in der Vorwoche gegen Leipzig aufgehört hatte. Kurz nach der Halbzeit lagen die Rheinhessen gegen Aufsteiger Union Berlin schon mit 0:3 hinten, bevor ein Aufbäumen zehn Minuten vor dem Ende durch Tore von Karim Onisiwo in der 81. Minuten und Daniel Brosinski in der 90. Minute viel zu spät fielen, um zumindest etwas zählbares mitzunehmen. Interessant wird nun, wie Achim Beierlorzer das Erbe von Sandro Schwarz angehen wird und noch wichtiger, auf welche Spieler er nach den zuletzt blutleeren Auftritten der Mainzer setzen wird.

Aufstellung 1. FSV Mainz 05

Zentner – Martin, Niakhate, Juste, Brosinski – Fernandes, Malong, Öztunali, Boetius – Onisiwo, Mateta