TSG 1899 Hoffenheim – Hannover 96, Bundesliga Tipp 16.02.2019

In der PreZero-Arena in Sinsheim kommt es am Samstagnachmittag um 15:30 Uhr zum Aufeinandertreffen zwischen der TSG 1899 Hoffenheim und Hannover 96. Die Nagelsmänner lieferten am vergangenen Wochenende bei Spitzenreiter Borussia Dortmund eine sensationelle Aufholjagd ab. Nachdem die Kraichgauer schon 0:3 zurücklagen, stellten sie die Partie im Signal-Iduna-Park noch auf 3:3-Unentschieden. Hannover schaffte im wichtigen Kellerduell gegen 1. FC Nürnberg unter Neu-Trainer Thomas Doll den erhofften Mini-Befreiungsschlag. Nach neun sieglosen Partien gewannen die Niedersachen erstmals wieder ein Ligaspiel und konnten somit wieder etwas Bewegung in das Abstiegskarussel bringen. Gleichzeitig gab man Nürnberg die rote Laterne zurück.

Tipp

Die Hoffenheimer haben in dieser Saison ein echtes Unentschieden-Problem. Schon neunmal gab es für die TSG in der Liga ein Remis, was die Truppe von TSG-Coach Julian Nagelsmann auf dem neunten Tabellenplatz stagnieren lässt. Dabei ist die Mannschaft vom Gefühl her deutlich besser als die derzeitige Tabellensituation zeigt. Für das kommende Match ist Hoffenheim der klare Favorit. Die Niedersachen konnten seit über einem Jahr kein Auswärtsspiel mehr gewinnen. Den letzten Dreier holten die Roten im Oktober 2017 beim 2:1-Erfolg in Augsburg. Ob diese unglaubliche Negativ-Serie der Hannoveraner jetzt unter Thomas Doll schnell beendet werden kann, wird sich zeigen. In der Hinrunde konnte die TSG gegen Hannover einen souveränen 3:1-Sieg einfahren. In der Vorsaison endete die Partie in Sinsheim ebenso 3:1. Da die TSG die Punkte im Rennen um die Europa-League-Plätze ebenso dringend braucht wie abstiegsbedrohten Hannoveraner, wird die Nagelsmann-Elf alles reinlegen, um einen klaren Sieg einzufahren. Zudem dürfte das starke Comeback am letzten Wochenende zusätzliches Selbstvertrauen bei den Kraichgauern freigelegt haben.

Tipp: Hoffenheim gewinnt mit zwei Toren Abstand

TSG 1899 Hoffenheim

Hannover 96

Tipp:

AH -1,5 TSG 1899 Hoffenheim

1.87

Bundesliga

Saturday, 16. February 2019

15:30

Rhein-Neckar-Arena, Hoffenheim

TSG 1899 Hoffenheim

Eine tolle Moral bewiesen die Mannen von Julian Nagelsmann am letzten Spieltag bei Tabellenführer Borussia Dortmund. Die Gelb-Schwarzen schienen nach 3:0-Führung auch ohne ihren Führungsspieler Marco Reus alles im Griff zu haben. Jadon Sancho, der schon das 1:0 für den BVB markiert hatte, hatte das 4:0 schon auf dem Fuß, doch der Youngster scheiterte in der 75 Spielminute am Hoffenheimer Pfosten. Im direkten Gegenzug gelang Ishak Belfodil der verdiente 1:3-Anschlusstreffer, nachdem die TSG weite Strecken der zweiten Hälfte dominiert hatte. Das Tor war aber nur der Beginn einer großartigen Aufholjagd, denn Hoffenheim glaubte weiter an sich und kam tatsächlich noch einmal zurück. Erst gelang Kaderabek nach perfekter Vorbereitung per Kopf das 2:3 (83. Spielminute), und dann schlug Belfodil drei Minuten vor dem Ende ein zweites Mal zu, was die Wahnsinns-Begegnung mit 3:3 enden ließ. In der Tabelle stecken die Kraichgauer aber weiterhin fest. Mit 30 Punkten belegt die TSG aktuell Rang neun, mit drei Punkten Rückstand auf einen Europa-League-Platz. In dem Siebenkampf um das internationale Geschäft darf sich die Nagelsmann-Elf gegen den Tabellenvorletzten keine Blöße geben, denn in der Folgewoche geht es am 23. Spieltag mit dem schwierigen Auswärtsspiel bei RB Leipzig weiter (Montag, den 25. Februar, 20:30 Uhr).

Aufstellung Hoffenheim

Baumann – Bicakcic, Hübner, Posch – Kaderabek, Geiger, Demirbay, Schulz -Kramaric, Belfodil, Joelinton

 

Hannover 96

Mit einem Spiel Verzögerung zündet in Hannover der Effekt des Trainertausches von André Breitenreiter auf Thomas Doll. Beim existenziellen Kellerduell gegen 1. FC Nürnberg konnte der neue Coach seinen ersten Sieg mit Hannover einfahren. Mit 2:0 gewannen die Niedersachen gegen den Club, der sich in Minute elf selbst durch eine rote Karte schwächte und 96 so das Leben deutlich erleichterte. Winter-Neuzugung Nicolai Müller hatte mit seinen zwei Treffern die größten Anteile an dem Erfolg, der bei den Niedersachen nun wieder für neue Hoffnung sorgt, die höchste deutsche Spielklasse in diesem Jahr doch noch zu halten. Nach neun sieglosen Spielen gab die Doll-Elf die rote Laterne an FCN zurück und rückte mit dem Dreier bis auf einen Zähler an den VFB Stuttgart heran, die trotz einer 0:3-Niederlage bei Fortuna Düsseldorf den vielleicht rettenden Relegationsplatz 16 halten konnten. Mit dem neu gewonnenen Selbstvertrauen gilt es nun den Schwung in das schwere Auswärtsspiel nach Sinsheim mitzunehmen, wo die Hannoveraner endlich ihre über ein Jahr andauernde Auswärts-Negativ-Serie brechen könnten. Nach dem Duell in Hoffenheim empfangen die Niedersachen in der HDI-Arena am 23. Spieltag die Eintracht aus Frankfurt (24. Februar, 15:30 Uhr).

Aufstellung Hannover 96

Esser – Korb, Akpoguma, Anton, Ostrzolek – Walace – Bakalorz, Haraguchi – Müller, Weydandt – Jonathas