SV Werder Bremen – VfB Stuttgart, Bundesliga Tipp 22.02.2019

Der 23. Spieltag in der 1. Fußball-Bundesliga wird am Freitagabend um 20:30 Uhr im Bremer Weserstadion eröffnet. Hier kommt es zum Kräftemessen zwischen SV Werdern Bremen und VfB Stuttgart. Die Hanseaten konnten am vergangenen Wochenende bei Hertha BSC Berlin die erste Niederlage nach der Winterpause sprichwörtlich in letzter Sekunde noch einmal abwenden, da wieder einmal Verlass war auf Top-Joker Claudio Pizarro. In der sechsten Minute der Nachspielzeit traf der nun älteste Bundesligatorschütze aller Zeiten per Freistoß zum glücklichen 1:1-Unentschieden. Nicht ganz so glücklich ist die Lage derzeit beim VfB. Die Schwaben unterlagen vor eigener Kulisse RB Leipzig mit 1:3 und warten nach nunmehr sieben Spielen auf einen Erfolg. Während die Bremer daran arbeiten müssen die Europa-League-Plätze nicht aus den Augen zu verlieren, zählt für Stuttgart momentan jeder Punkt im Abstiegskampf.

Tipp

Werder Bremen bleibt auch nach dem Berlin-Spiel in der Bundesliga-Rückrunde ungeschlagen. Nach nunmehr fünf Spielen stehen zwei Siege und drei Unentschieden für die Grün-Weißen zu Buche. In der Tabelle stagniert die Mannschaft von Trainer Florian Kohlfeldt jedoch und steckt fest auf Rang 10. Ein Dreier gegen die arg gebeutelten Stuttgarter könnte nun helfen die Situation der Norddeutschen entscheidend zu verbessern. Zurzeit spricht vieles für die Bremer, denn der VfB konnte aus den letzten sieben Bundesliga-Partien nur einen Punkt holen, am 20. Spieltag beim 2:2 gegen SC Freiburg, alle anderen Begegnungen wurden verloren. In der Hansestadt haben die Schwaben zum letzten Mal in der Saison 2006/07 gewinnen können, damals siegte der VfB mit 3:2. In der Hinrunde endete das Duell mit 2:1 zu Gunsten der Stuttgarter, die jedoch von einer frühen roten Karte der Bremer profitierten. Die Buchmacher sehen Werder deutlich vorne und auch wir tendieren bei unserer Vorhersage zu den Grün-Weißen.

Tipp: Werder Bremen gewinnt

SV Werder Bremen

VfB Stuttgart

Tipp:

Sieg SV Werder Bremen

1.57

Bundesliga

Friday, 22. February 2019

20:30

Weser-Stadion, Bremen

SV Werder Bremen

Das späte Tor zur Punkteteilung im Berliner Olympiastadion hebt die tolle Moral hervor, die derzeit in der Mannschaft von Werder-Coach Florian Kohlfeldt herrscht. In einem lange Zeit verloren geglaubten Spiel schlug Werder in der sechsten Minute der Nachspielzeit zurück. Fast schon an ein Märchen erinnert dabei die Geschichte von Torjäger Claudio Pizarro, der mit seinem Ausgleichstor für Werder erneut die Kohlen aus dem Feuer holen konnte und gleichzeitig einen historischen Treffer bejubelte. Mit 40 Jahren und 136 Tagen ist der Peruaner jetzt der älteste Torschütze der Bundesliga-Historie. Wenn man sich jedoch die derzeitige Form des Bremer Stürmers so ansieht, wird es definitiv nicht sein letztes Tor gewesen sein. Gegen Stuttgart kann Werder voraussichtlich mit seiner Top-Elf antreten. Mit einem Sieg würden die Hanseaten sich wieder ins Gespräch bringen für einen Platz im internationalen Geschäft. Der nächste Gegner der Kohlfeldt-Elf heißt zudem VFL Wolfsburg. Die Wolfsburger belegen Platz sechs der Tabelle und haben zurzeit vier Punkte Vorsprung auf Bremen, womit das Spiel mit Blick auf die EL-Plätze für beide Teams definitiv eine besondere Brisanz haben wird. Das Nordderby zwischen Wolfsburg und Bremen steigt am Sonntag, den 03. März um 18:00 Uhr.

Aufstellung SV Werder Bremen

Pavlenka – Selassie, Moisander, Langkamp, Augustinson – Bargfrede – M. Eggestein, Klaassen – J. Eggestein, Kruse, Rashica

 

VfB Stuttgart

Das Debüt des neuen VfB-Sportvorstands in Besetzung von Thomas Hitzelsperger ging vorerst nach hinten los. Auf Wunsch des VfB-Trainers Markus Weinzierl nahm der ehemalige Nationalspieler zur Unterstützung neben ihm auf der Trainerbank platz und musste mit ansehen, dass nur eine gute Halbzeit nicht ausreichte, um RB Leipzig vor heimischen Publikum zu ärgern. Nachdem es den Schwaben in der ersten Hälfte nach 0:1-Rückstand gelang gut dagegen zu halten und zurückzuschlagen, knickte die Weinzierl-Elf in den zweiten 45. Minuten ein und hatte dem Champions-League-Aspiranten nichts mehr entgegenzusetzen. In den letzten 15 Spielen hagelte es 11 Niederlagen für den VfB, die momentan noch Glück haben, da die Konkurrenz um sie herum ebenfalls punktlos blieb. Mit 15 Punkten aus nunmehr 22 Spielen reicht es gerade so für den rettenden Relegationsplatz 16. Nach dem schweren Match in Bremen steht für den VfB das ganz wichtige Heimspiel gegen Hannover 96 an (Sonntag, 03. März, 15:30 Uhr), wo man im direkten Duell auf einen Abstiegskandidaten trifft.

Aufstellung VfB Stuttgart

Zieler – Kabak, Pavard, Kempf – Beck, Insua – Ascacibar, Castro – Esswein, Zuber – Gomez