SSC Neapel – Inter Mailand, Serie A 18. Spieltag

Im Gegensatz zu der deutschen Fußball Bundesliga geht es in Italien ohne eine Winterpause weiter. Am kommenden Wochenende steht der 18. Spieltag auf dem Programm. Dabei kommt es zum Duell zweier großer Traditionsvereinen. Auf der einen Seite der SSC Neapel und auf der anderen Seite Inter Mailand. Das Spiel wird am Montag, d. 06. Januar um 20.45 Uhr im Stadio San Paolo angepfiffen. Neapel erlebt gerade eine durchwachsene Saison. Ein Sieg gegen Inter wäre ungemein wichtig, um die internationalen Plätzen nicht weiter aus den Augen zu verlieren. Inter Mailand dagegen ist derzeit Tabellenführer (punktgleich mit Juventus Turin). Mit einem weiteren Erfolg winkt möglicherweise die alleinige Tabellenführung.

Tipp/ Quote

Geht es nach den meisten Wettanbietern dann ist nicht der Spitzenreiter Inter Mailand der Favorit auf den Sieg in diesem Spiel, sondern der SSC Neapel. Ob die Experten dem neuen Trainer Gattuso nach kurzer Zeit bereits so viel zutrauen? Sicherlich kann der etwas glückliche Sieg bei Sassuolo Calcio einen enormen Schub geben, aber Inter Mailand ist diese Saison so konstant, da müsste Mailand schon einen so schlechten Tag erwischen und Neapel im Gegenzug eine Spitzenleistung an den Tag legen. Neapel wird dem Tabellenersten sicherlich einen großen Kampf bieten, aber zum ganz großen Wurf wird es nicht reichen. Inter dagegen wird sich mit einem Punkt begnügen müssen.

Tipp: Das Spiel endet Unentschieden – Die beste Quote 3,4 bei Bet365

SSC Neapel

Inter Mailand

Tipp:

Untentschieden

3.40

Serie A

Monday, 6. January 2020

20:45

San Paolo

bet365sb

100% bis 100€*, 3x Bonus + EZ mit Mindestquote 1,50

betathomesb

50% bis 150CHF, 4x Bonus + EZ mit Mindestquote 1,70

rivalosb

100% bis 400 CHF + 100 CHF Freiwette, 3x Bonus + EZ mit Mind. Quote 1,80

interwettensb

100% bis 200€, 5x Bonus, min Quote 1,70

SSC Neapel

Die Süditaliener hinken ihren eigenen Ansprüchen in dieser Spielzeit deutlich hinterher. Der Vizemeister aus der Vorsaison kommt in dieser Saison nicht richtig aus dem Quark. Die Leichtigkeit ist abhandengekommen. Das Spielermaterial ist im Vergleich zu der vergangenen Saison im Groben gleichgeblieben. Immer wenn es Tendenzen gab es geht wieder nach oben, kam ein Rückschlag in Form von einer Niederlage. Die Folge ist der Absturz auf den 8. Tabellenplatz. 24 Punkte aus 17 Spielen ist lediglich Mittelmaß. Und auch in Neapel greifen die Mechanismen der Fußballbranche. Im Herbst musste Carlos Ancelotti seinen Hut nehmen. Als Nachfolger wurde der ehemalige Weltklasse Mittelfeldspieler Genaro Gattuso verpflichtet.

Er hat nun die schwere Aufgabe diesen Klub wieder nach (ganz) oben zu führen. Im letzten Spiel im Kalenderjahr 2019 musste das Team aus Neapel zu Sassuolo reisen. Die Heimmannschaft hatte mehr vom Spiel, Neapel blieb jedoch immer gefährlich und hatte nach den 90 Minuten mehr Chancen als Sassuolo. Dennoch ging Sassuolo Calcio nach knapp dreißig Minuten durch Traore mit 1:0 in Führung. Es spricht für die Moral der Mannschaft von Trainer Gattuso, dass sie sich von dem Rückstand nicht beirren ließen.

In der zweiten Halbzeit gelang zunächst Allan der 1:1 Ausgleich (57. Minute). Und dann kam es wie es beim Fußball nun mal so ist. Ein neuer Trainer bringt neuen Schwung bzw. auch neues Glück mit hinein. Neapel konnte sich in der vierten Minute der Nachspielzeit über ein Eigentor von Obiang freuen. Dieses Tor bescherte den Süditalienern den 2:1 Auswärtssieg. Manchmal braucht eine Mannschaft so ein Glück, um in naher Zukunft wieder erfolgreicher zu spielen.

Voraussichtliche Aufstellung SSC Neapel

Meret – di Lorenzo, Manolas, Luperto, Mario Rui – Allan, Fabian, Zielinski, José Callejon – Milik, L. Insigne

Inter Mailand

Der Tabellenführer ist derzeit für den Rekordmeister Juventus Turin eine wirklich harte Nuss. Lediglich erst eine Niederlage musste das Team von Trainer Antonio Conte in dieser Saison hinnehmen. Im Spitzenspiel Anfang Oktober zu Hause gegen Juventus setzte es eine 1:2 Niederlage. Ansonsten stehen dreizehn Siege und drei Unentschieden zu Buche. Eine mehr als ordentliche Zwischenbilanz. Im Spiel kurz vor Weihnachten empfing der Spitzenreiter den Tabellenletzten CFC Genua 1893. Vom Papier her eine leichte Aufgabe. Tatsächlich tat sich Inter am Anfang sichtlich schwer. Die Gäste hielten gut mit und hatten mehr Ballbesitz.

Nicht alltäglich, dass das Schlusslicht mehr vom Spiel hat, wenn es beim Tabellenführer geht. Mit der Zeit erspielte sich Mailand dann jedoch mehr und mehr Chancen. Nach gut einer halben Stunde war es einmal mehr Romelu Lukaku, der seine Farben mit 1:0 in Führung schoss. Keine 60 Sekunden später erhöhte Roberto Gagliardini auf 2:0.

Somit war die Partie praktisch vor der Pause bereits entschieden. Im zweiten Durchgang machte Inter Mailand nicht mehr als nötig. Dennoch trafen sie noch zweimal. Lukaku mit seinem zweiten Treffer und Sebastiano Esposito schraubten das Ergebnis auf 4:0. Mit seinen beiden Treffern konnte Lukaku seinen zweiten Platz in der Torjägerliste der Serie A mit insgesamt zwölf Treffern behaupten.

Voraussichtliche Aufstellung Inter Mailand

Handanovic – Bastoni, de Vrij, Skriniar, Candreva – Gagliardini, Borja Valero, Vecino, Biraghi, Esposito – R. Lukaku