Nordirland – Deutschland, in Gruppe C erwartet der Tabellenführer den -zweiten. Nordirland weist bislang mit vier Siegen eine makellose Bilanz auf, hat die echten Prüfsteine aber noch vor sich. Deutschland steht nach vier Partien bei neun Punkten und nach der Heimpleite am Freitag gegen die Niederlande durchaus unter Druck.

Nach 17 Duellen zwischen beiden Nationen liest sich die Statistik recht einseitig. Elf der bisherigen Vergleiche gewann das deutsche Team und verlor bei vier Unentschieden nur zwei Mal. Beide Niederlagen kassierte Deutschland in der Qualifikation für die EM 1984. Auf nordirischem Boden hat die DFB-Auswahl mit sechs Siegen, einem Remis und nur einer Niederlage sogar eine noch bessere Bilanz.

Tipp/Wettquote

Deutschland erwartet eine harte Nuss, die die DFB-Elf aber mit der richtigen Einstellung knacken wird. Gegen kampf- und defensivstarke Nordiren dürfte es allerdings kaum ein Kantersieg werden.

Tipp: Sieg Deutschland – 1.36 bei bet365

Nordirland

Deutschland

Tipp:

Auswärtssieg Deutschland

1.36

EM-Qualifikation

Monday, 9. September 2019

20:45

Windsor Park, Belfast

Nordirland

Nach der ersten EM-Teilnahme überhaupt im Jahr 2016, als in Frankreich sogar das Achtelfinale erreicht wurde, hat es Nordirland verpasst, sich 2018 für die Weltmeisterschaft in Russland zu qualifizieren. Im Herbst folgte dann die nächste Enttäuschung mit dem letzten Platz in der Nations League und dem damit verbundenen Abstieg aus der zweiten in die dritte Division. Gegen Bosnien-Herzegowina (1:2 zu Hause und 0:2 auswärts) sowie Österreich (0:1 auswärts und 1:2 zu Hause) verlor die Mannschaft von Trainer Michael O’Neill alle vier Partien.

Das Jahr 2018 wurde anschließend aber abgehakt und in der Tat lief es anno 2019 bisher deutlich besser. Im März startete Nordirland mit Heimsiegen gegen Estland (2:0) und Weißrussland (2:1) erfolgreich in die EM-Qualifikation und legte im Juni dann in den Rückspielen in Estland (2:1) und Weißrussland (1:0) zwei weitere Siege nach. Zum Start in die neue Länderspielsaison wurde am vergangenen Donnerstag schließlich auch Luxemburg mit 1:0 bezwungen, wobei die Ergebnisse recht deutlich machen, dass die Stärken in der Defensive liegen.

Aufstellung Nordirland

Kapitän Steven Davis, der gegen Luxemburg nur eingewechselt wurde, dürfte ebenso in die Startelf rücken wie Jonny Evans in der Innenverteidigung. Auch Linksverteidiger Jamal Lewis und Craig Cathcart neben Evans sind eigentlich feste Größen. Generell dürfte es im Vergleich zum Donnerstag mehrere Wechsel geben.

Voraussichtliche Aufstellung: Peacock-Farrell – McLaughlin, J. Evans, Cathcart, Lewis – C. Evans, Davies, Saville – Whyte, Magennis, Lafferty

Deutschland

Die zuletzt wieder deutlich positivere Stimmung rund um die deutsche Nationalmannschaft hat am Freitag mit der verdienten 2:4-Niederlage in Hamburg gegen die Niederlande einen herben Dämpfer erhalten. Ein guter Auftritt in Nordirland wäre nun enorm wichtig, um nicht wieder Diskussionen um grundlegende Dinge aufkommen zu lassen. Diese schienen nach dem verpatzten Jahr 2018 mit dem Vorrunden-Aus bei der Weltmeisterschaft und dem Abstieg aus der Nations League mit dem guten Start ins neue Jahr ad acta gelegt.

Einem noch mäßigen 1:1 im Testspiel gegen Serbien war der 3:2-Erfolg in den Niederlanden zum EM-Qualifikations-Auftakt gefolgt, der als Aufbruch in eine neue Zeit gewertet wurde. Danach waren die Erfolge im Juni in Weißrussland (2:0) und gegen Estland (8:0) Pflichtsiege, die in der Nachbetrachtung womöglich etwas überhöht wurden.

Aufstellung Deutschland

Man darf gespannt sein, ob Bundestrainer Löw auf die Niederlage gegen die Niederlande mit personellen oder taktischen Änderungen reagiert. Denkbar wäre etwa eine Umstellung auf eine Viererkette samt Einbau eines zusätzlichen Mittelfeldspielers wie Kai Havertz. Sicher ist der Ausfall des verletzt abgereisten Nico Schulz.

Voraussichtliche Aufstellung: Neuer – Klostermann, Ginter, Süle, Hector – Kimmich, Kroos – Havertz – Gnabry, Werner, Reus