Manchester City - Manchester United, Premier League 16. Spieltag, Tipp

In der englischen Premier League richten sich die Blicke an diesem Wochenende auf das Manchester Derby zwischen City und United. Beide Klubs konnten sich unter der Woche frischen Schwung für das Nachbarschaftsduell am 16. Spieltag holen. Pep Guardiola legte mit Manchester City bereits am Dienstagabend vor, als die Citizens bei Liga-Konkurrent FC Burnley einen sicheren 4:1-Sieg einfahren konnten.

Die deutlich schwierigere Aufgabe hatte Ole Gunnar Solskjaer mit den Red Devils am Mittwochabend zu lösen. In Old Trafford kam es zum Wiedersehen mit Ex-United-Coach Jose Mourinho, der als neuer Trainer der Spurs zuvor noch kein Pflichtspiel verloren hatte. An einem denkwürdigen Abend musste The Special One aber den ersten Rückschlag mit seinem neuen Verein hinnehmen. Das 179. Manchester Derby steigt am Samstag im Stadion der Skyblues. Anpfiff ist um 18:30 Uhr.

 

Tipp

Am Samstag findet im Etihad Stadium das 179. Manchester Derby statt. Beide Vereine der Stadt stehen vor dem Duell gewaltig unter Zugzwang. Während die Skyblues im Meisterschaftsrennen aufgrund diverser Pannen schon elf Punkte Rückstand auf Dauerkonkurrent FC Liverpool haben, hinken auch die Red Devils ihren Ansprüchen deutlich hinterher. Zwar bejubelten beide Klubs unter der Woche einen Sieg, jedoch fehlt sowohl City als auch United derzeit noch die gewünschte Konstanz. Favorit auf den Derby-Sieg ist in unseren Augen aber ganz klar Manchester City.

Schon seit Jahren haben die Citizens dem Stadtrivalen den Rang abgelaufen. Zu sehen war die Dominanz nicht nur in den beiden letzten Vergleichen, in denen City beide Male die Oberhand behielt, sondern auch in Sachen Kaderplanung sind die Himmelblauen den roten Teufeln einige Jahre voraus. Zugleich bleibt abzuwarten, ob der 2:1-Sieg gegen Tottenham ausreichte, um Uniteds Krise der vergangenen Wochen zu beenden.

Die Guardiola-Elf wird mit Sicherheit die tonangebende Mannschaft sein und darf sich im Hinblick auf die Titelverteidigung ohnehin keinen weiteren Ausrutscher mehr erlauben. Schon gar nicht wenn es Liverpool am Samstagnachmittag gegen Bournemouth gelingt, wovon auszugehen ist, den Vorsprung auf ManCity auf 14 Punkte zu vergrößern. Wir glauben United wird sich mächtig reinhängen und auch einen Treffer erzielen, die Punkte gehen am Ende aber an die Citizens.

Tipp: Manchester City gewinnt und beide Treffer. Beste Quote 2,62 bei Bet365

Manchester City

Manchester United

Tipp:

Manchester City gewinnt und beide treffen

2.62

Premier League

Saturday, 7. December 2019

18:30

Etihad Stadium

100% bis 100€*, 3x Bonus + EZ mit Mindestquote 1,50

100% bis 200 CHF, 3x Bonus + EZ mit Mindestquote 1,80

100% bis 150CHF, eigene Bedingungen

50% bis 150CHF, 4x Bonus + EZ mit Mindestquote 1,70

Manchester City

Die Leichtigkeit aus den beiden Meisterschaftsjahren ist Manchester City in dieser Saison eindeutig abhanden gekommen. Trotz klarer Spielkontrolle gab es am letzten Wochenende bei Newcastle United den nächsten Punktverlust zu verkraften, womit sich die Differenz zu Spitzenreiter Liverpool auf elf Punkte erhöhte. Eine Reaktion auf das ganz und gar unnötige Remis zeigten die ManCity-Stars am Dienstagabend in Burnley. Das deutliche 4:1 erinnerte an die guten alten Zeiten.

Gabriel Jesus, der sich mit Sturmkollege Sergio Agüero im Sturmzentrum regelmäßig abwechselt, brachte die Skyblues mit seinen Saisontoren vier und fünf schon früh auf die Siegerstraße. Rodrigo und Mahrez legten später noch zum 3:0 und 4:0 nach, ehe Burnley in der Schlussminute noch der Ehrentreffer gelang. Kniffliger dürfte es am kommende Spieltag werden, wenn der Gegner am frühen Samstagabend Manchester United heißt. Im Stadtduell mit dem Erzrivalen geht es für City nicht nur darum zu zeigen, wer Manchesters Nummer eins ist, sondern auch um ein Zeichen gegen einen anderen starken Mitkonkurrenten zu setzen, wenngleich dieser nicht mehr ebenbürtig zu sein scheint.

In der letzten Saison gewann Pep Guardiola das Nachbarschaftsduell zweimal. In der Hinserie siegten die Himmelblauen im Etihad mit 3:1, in der Rückserie ließen sie ein souveränen 2:0-Sieg folgen. Am Wochenende könnte sich ein ähnliches Ergebnis zutragen, zumal Pep Guardiola im Hinblick auf die Aufstellung alle wichtigen Leistungsträger zu Verfügung stehen.

 

Aufstellung Manchester City

Ederson – Angelino, Otamendi, Fernandinho, Walker – Rodri, Gündogan, De Bruyne – Sterling, Silva, Jesus

 

Manchester United

ManU-Coach Ole Gunnar Solskjaer ist gegen Tottenham unter der Woche ein wichtiger Sieg geglückt, der nicht nur wichtig war, um die Red Devils wieder in Richtung internationales Geschäft zu hieven, sondern auch um seine Position als Trainer wieder zu festigen. Beim Rekordmeister ist der Norweger längst in die Kritik geraten, da auch er die mittlerweile über ein Jahr andauernde Misere des Vereins nicht wie gewünscht beenden konnte.

Zwar konnte der Klub sich durch den Erfolg über die Spurs in der Tabelle auf Rang sechs verbessern, jedoch fehlt United mit acht Punkten Rückstand jegliche Bindung zu dem Führungsquartett der Liga. Für einen ambitionierten Verein wie Manchester United, der es gewohnt ist in der Premier League oben mitzumischen, sind fünf Siege nach fünfzehn absolvierten Spielen ganz eindeutig zu wenig, zumal der Verein im Sommer viel Geld in die Hand genommen hat, um die schwache Vorsaison vergessen zu lassen.

Vielleicht ist der Knoten nach dem 2:1-Sieg gegen Tottenham jetzt endlich geplatzt, vielleicht war es aber auch nur ein kurzes Strohfeuer vor der nächste Pleite. Ein Sieg gegen den Erzrivalen der Stadt wäre mit Sicherheit ein wichtiger Schritt, jedoch muss die Schlacht erst noch gewonnen werden. Danach warten in dem vollen Dezember-Programm gleich mehrere lösbare Aufgaben auf die Solskjaer-Elf, womit sich der englischen Rekordmeister in kürzester Zeit rehabilitieren könnte. Gleichzeitig hätte der Verein die Möglichkeit, den einen oder anderen Wintertransfer zu tätigen, um das aktuelle Sturmproblem besser in den Griff zu bekommen.

 

Aufstellung Manchester United

 

De Gea – Young, Lindelöf, Maguire, Wan-Bissaka – McTominay, Fred, Lingard, Rashford, James – Greenwood