Manchester City - Leicester City , Premier League, 18. Spieltag Tipp

Traditionell verfolgt die englische Premier League über die Weihnachtstage und Neujahr ein straffes Programm. Bis zum Jahreswechsel sind noch vier Spieltage angesetzt, die einige interessante Partien mit sich bringen. Zu einem echten Spitzenspiel kommt es aber schon vor Weihnachten, wenn am Samstag vor Heiligabend das Verfolger-Duell zwischen dem Tabellendritten Manchester City und dem aktuell schärfsten Liverpool-Jäger Leicester City stattfindet.

Im Etihad Stadium ringen die zwei Premier-League-Klubs am frühen Samstagabend um 18:30 Uhr darum, wer von beiden etwas näher an den davongeeilten Tabellenführer heranrücken kann, da sich dieser am 18. Spieltag auf Auslandsreise bei der Klub-WM in Katar befindet. Während die Foxes mit einem Sieg die Differenz auf sieben Punkte verkürzen könnten, lässt sich aus Citizens-Sicht der Abstand auf elf Punkte verringern.

 

Tipp

Manchester City hat sich nach dem verlorenen Manchester-Derby erfolgreich rehabilitieren können. Gegen Arsenal fuhren die Skyblues am vergangenen Spieltag einen souveränen 3:0-Sieg ein. Eine Ausrutscher erlaubte sich unterdessen Leicester City. Im Heimspiel gegen Aufsteiger Norwich City kamen die Foxes nicht über ein 1:1 hinaus. Der Abstand auf die Reds hat sich damit von acht auf zehn Punkte vergrößert. Acht Siege in Folge konnte der Überraschungsmeister von 2016 zuvor einfahren, wodurch sich Leicester City in diesem Jahr zu einem ernstzunehmenden Meisterschaftsanwärter etablieren konnte.

Stürmerstar Jamie Vardy, der in der Premier League schon 16-mal getroffen hat in dieser Spielzeit, konnte seine sensationelle Quote dieses Mal aber nicht verbessern, wenngleich er am 1:1-Ausgleichstreffer maßgeblich beteiligt war. Acht Spiele in Serie hatte der 32-Jährige zuvor mindestens einen Treffer erzielt. Aber nicht nur Vardy ist es, der den Erfolg der Foxes mit seinen Toren ausmacht, sondern das komplette Team verdient große Anerkennung für die bisher gezeigten Leistungen. Erst elf Gegentore kassierte Leicester bislang in der Liga, so wenig wie kein anderes Premier-League-Team.

Ihrer starken Defensive haben sie es außerdem zu verdanken, dass sie die beste Tordifferenz (+29) der gesamten Liga vorzuweisen haben. ManCity wird von den Buchmachern aber dennoch klar favorisiert, was sicherlich dem exquisiten Kader geschuldet ist. Wir sehen dennoch großes Überraschungspotenzial in der Partie, zumal die Skyblues schon mehrmals in dieser Saison gepatzt haben und Leicester in der Fremde die letzten fünf Begegnungen alle gewonnen hat. Die hohe Quote lädt ein zu einer „Draw-no-bet“-Wette auf Leicester City.

 

Tipp: Leicester gewinnt (Draw no bet) – Beste Quote 5,10 bei Bet-at-home

Manchester City

Leicester City

Tipp:

Leicester gewinnt (Draw no bet)

5.10

Premier League

Saturday, 21. December 2019

18:30

Etihad Stadium

50% bis 150CHF, 4x Bonus + EZ mit Mindestquote 1,70

100% bis 100€*, 3x Bonus + EZ mit Mindestquote 1,50

100% bis 100€, 6x Bonus mit Mindestquote 1,40

100% bis 400 CHF, 3x Bonus + EZ mit Mindestquote 1,80

Manchester City

Die eng zusammenliegenden vier Spieltage über die Weihnachtszeit bis ins neue Jahr werden für Pep Guardiola und Manchester City einen richtungsweisenden Charakter haben. Dass sie noch Ambitionen auf die Meisterschaft haben, haben sie am letzten Spieltag in London eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Die Gunners wurden von einem überragenden Kevin De Bruyne in Grund und Boden gespielt und hatten am Ende Glück, dass die Skyblues vorzeitig einen Gang zurückschalteten. Wahrscheinlich galt die Einsparung der Kräfte bereits dem wichtigen Spiel gegen Leicester City, das am Samstagabend unbedingt gewonnen werden sollte, um sich überhaupt noch realistische Chancen auf die dritte Meisterschaft in Serie ausrechnen zu können.

Und wer weiß, vielleicht gerät Liverpool wie schon im vergangenen Jahr kurz vor dem Ziel erneut ins Straucheln. Sicherlich werden die Citizens noch das letzte Weihnachtsfest in Erinnerung behalten haben, als sie am Boxing-Day-Spieltag Leicester mit 1:2 unterlagen. In der Rückrunde nahmen die Himmelblauen allerdings erfolgreich Revanche an den Füchsen, die Anfang Mai mit einer 1:0-Niederlage das Ehitad-Stadium verlassen mussten. Diese Saison scheint Brendan Rogers aber alles aus seiner Mannschaft herauskitzeln zu können, nicht umsonst gelang dem Überraschungsmeister von 2016 eine bemerkenswerte 8-Spiele-Siegesserie, die erst am letzten Spieltag von Liga-Neuling Norwich gestoppt wurde.

Guardiola muss für das Spiel gegen Leicester weiter auf seinen Top-Torschützen Sergio Agüero (9 Treffer) verzichten, der immer noch an einer Muskelverletzung laboriert. Gefehlt hat der quirlige Argentinier in den vergangenen Wochen aber nicht. Die Arbeit des Angreifers wurde im letzten Spiel erledigt von Raheem Sterling und Kevin De Bruyne, die sich beide in die Liste der Torschützen eintragen konnten.

 

Aufstellung Manchester City

 

Ederson – Mendy, Otamendi, Fernandinho, Walker – Rodri, Gündogan, De Bruyne – Sterling, Silva, Jesus

 

Leicester City

Nach dem überraschenden Meisterjahr 2016 spielte Leicester City in der Premier League erstmal keine große Rolle mehr. Erst in diesem Jahr schafften es die Foxes, sich wieder zu einem echten Top-Team zu mausern. In der Meisterschaft konnte die Mannschaft von Trainer Brendan Rogers an 17 Spieltagen schon zwölf Siege einfahren, dazu kommen drei Unentschieden und zwei Niederlagen. Die Niederlagen kassierte Leicester City gegen FC Liverpool (2:1) und Manchester United (1:0), aber auch in diesen Spielen war der Tabellenzweite keineswegs chancenlos.

Richtig bitter war die verlorene Partie bei den Reds, die erst durch einen späten Elfmeter in der letzten Minute der Nachspielzeit entschieden wurde. Nach dem verlorenen Topspiel hat Leicester aber keines seiner zehn Pflichtspiele verloren. Mit Manchester City und danach FC Liverpool warten jetzt allerdings die beiden besten Premier-League-Mannschaften auf die Rogers-Elf, die nun zeigen kann, dass sie mit den zwei Meisterschaftsfavoriten mithalten kann.

 

Aufstellung Leicester City

Schmeichel – Chilwell, Evans, Söyüncü, Pereira – Ndidi, Tielemans, Maddison, Perez, Barnes – Vardy