In der englischen Premier League sorgt Leicester City weiter für viel Furore. Zum Höhenflug setzte der Überraschungsmeister von 2016 ausgerechnet nach der bitteren 1:2-Niederlage bei Tabellenführer FC Liverpool an. Nach fünf Siegen am Stück haben es sich die Foxes aber nun auf Tabellenplatz zwei gemütlich gemacht, der sie acht Punkte von den bisher noch ungeschlagenen Reds trennt.

Im heimischen King Power Stadium kann City die erfolgreiche Serie auf sechs Premier-League-Siege erhöhen, wenn am Sonntagnachmittag ab 17:30 Uhr der FC Everton zu Gast ist. Durch den 0:2-Misserfolg im Goodison Park gegen Liga-Neuling Norwich City stürzte Everton in der vergangenen Woche auf Tabellenplatz sechzehn ab. Um am 14. Spieltag beim Ligazweiten zu bestehen, benötigen die Toffees dringend eine Leistungssteigerung.

 

Tipp

Leicester City ist auf der Insel momentan die Mannschaft der Stunde. Trainer Brendan Rogers begeistert die Liga mit seinen Foxes von Woche zu Woche. Nicht nur das die Ergebnisse stimmen, zuletzt feierte City den dritten 2:0-Sieg in Folge, auch die Art und Weise wie sich Vardy & Co auf dem Rasen präsentieren, hinterlässt bei der Konkurrenz viel Eindruck.

Erst acht Gegentreffer kassierte Leicester an dreizehn absolvierten Spieltagen (Liga Bestwert), dazu stellen sie mit bislang 31 Treffern eine brandgefährliche Offensive, die nur von Meister Manchester City mit 37 Toren übertroffen wird. Vor eigenem Publikum ließ Leicester nur an Spieltag eins gegen Wolverhampton zwei Punkte liegen, danach wurden ausschließlich Siege bejubelt. Entsprechend schwierig dürfte es nun für Marco Silva und den FC Everton werden, etwas zählbares vom Tabellenzweiten mitzunehmen.

Irgendwie will der Stein in diesem Jahr einfach nicht ins rollen kommen bei den Toffees, zuletzt setzte es eine bittere Heimschlappe gegen Aufsteiger Norwich City, was in der Liga den Absturz auf Rang sechzehn zu Folge hatte. Auswärts geht bei Everton in dieser Saison noch viel weniger zusammen als im heimischen Goodison Park, dazu gesellt sich großes Verletzungspech wichtiger Stammkräfte. Von uns ist die Sache daher klar: Der Höhenflug der Foxes geht weiter!

Tipp: Leicester City gewinnt – Quote 1.61 bei Bet365

Leicester City

FC Everton

Tipp:

Leicester City gewinnt

1.61

Premier League

Friday, 1. November 2019

17:30

King Power Stadium

bet365sb

100% bis 100€*, 3x Bonus + EZ mit Mindestquote 1,50

interwettensb

100% bis 200€, 5x Bonus, min Quote 1,70

rivalosb

100% bis 400 CHF + 100 CHF Freiwette, 3x Bonus + EZ mit Mind. Quote 1,80

betathomesb

50% bis 150CHF, 4x Bonus + EZ mit Mindestquote 1,70

Leicester City

Leicester City hat sich nach dem ersten Saisonabschnitt zu einem echten Meisterschaftsanwärter in der Premier League entpuppt. Konzentriert marschiert das Team von Brendan Rogers von Spieltag zu Spieltag und stürmt dabei von einem Sieg zum nächsten. Sogar in den zwei Spielen, die sie nicht gewonnen haben, gegen Manchester United und Liverpool, lieferten die Foxes eine überzeugende Leistung ab und waren bei den Treffen mindestens ebenbürtig.

Diese Stärke bekamen auch Tottenham und Chelsea zu spüren. Die Spurs wurden mit 2:1 besiegt und an der Stamford Bridge rang Leicester dem FC Chelsea einen Punkt ab. Großer Vorteil des Tabellenzweiten ist natürlich die deutlich geringere Belastung verglichen mit den Top-Klubs der Premier League, die aufgrund von Europapokalspielen oft Reisestrapazen ausgesetzt sind und dazu in vielen Wochen doppelt beansprucht werden.

Dieser Fokus auf die Meisterschaft ist aber nur das halbe Geheimnis des Erfolges, denn auch bei der Kaderzusammenstellung wurde in den letzten Jahren vieles richtig gemacht. Neben Star-Stürmer James Vardy (12 Saisontore), der bereits seit 2012 im Verein ist und nun den zweiten Frühling erlebt, konnten in jüngster Vergangenheit mehrere junge Talente verpflichtet werden, was sich nun auszuzahlen scheint. Spieler wie James Maddison, Harvey Barnes, Youri Telemans, Ben Chilwell oder Willfred Ndidi lassen Grüßen. Dazu können sich die Foxes schon fast seit einem Jahrzehnt auf ihren großartigen Fänger Kasper Schmeichel verlassen, der seit Jahren einer der besten Torhüter der Premier League ist.

 

Aufstellung Leicester City

Schmeichel – Chilwell, Evans, Söyüncü, Pereira – Ndidi, Tielemans, Maddison, Perez, Barnes – Vardy

 

FC Everton

Nachdem der FC Everton sich am 12. Spieltag mit dem ersten Auswärtssieg der Saison beim FC Southampton etwas Luft in der Tabelle verschaffen konnte, wehrte die Freude über den Sieg nicht lange, den prompt gab es im darauffolgenden Heimspiel gegen Norwich den nächsten Rückschlag zu verkraften. Anstatt mit Teams wie Arsenal, Manchester United und Tottenham in der Tabelle gleichzuziehen, hängen die Toffees vorerst im Tabellenkeller fest.

Aussicht auf Besserung dürfte es so schnell nicht geben für Marco Silva und seine Mannen, denn zunächst geht es am Wochenende gegen die Überflieger der Saison, Leicester City, ehe am kommenden Mittwoch das Merseyside Derby mit dem FC Liverpool ansteht, wo es mindestens ebenso schwierig werden dürfte, weitere Punkte zu holen. Probleme gibt bei Everton aber nicht nur auf dem Platz, sondern auch abseits des Rasens. Evertons Königstransfer in diesem Sommer, Moise Kean, für 27,5 Mio. Euro von Juventus Turin gewechselt, hat sich zuletzt erstaunlich offen über seine Unzufriedenheit bei seinem neuen Verein geäußert.

Angeblich soll der 19-Jährige schon im Winter eine Rückkehr nach Italien anstreben. Aber nicht nur Moise Kean bringt mit seien Äußerungen ein Ungleichgewicht in die Mannschaft, auch die schwere Knöchelverletzung von Andre Gomez, der Opfer eines nicht gewollten aber brutalen Fouls des EX-HSV-Stars Heung-min Son wurde, beschäftigt den Trainer Marco Silva nachhaltig im Hinblick auf zukünftige Aufstellungsfragen. Der Ex-Barca-Spieler wird Everton wahrscheinlich noch eine sehr lange Zeit fehlen.

 

Aufstellung FC Everton

Pickford – Digne, Holgate, Mina, Sidibe – Davies, Schneiderlin, Sigudsson, Walcott, Richarlison – Tosun