Hertha BSC – Borussia Mönchengladbach, Bundesliga 17. Spieltag

Am kommenden Wochenende steht der letzte Spieltag der Hinrunde auf dem Programm. Dabei kommt es zu der Partie zwischen der „alten Dame“ Hertha BSC aus Berlin und der Borussia aus Mönchengladbach. Das Spiel findet am Samstag, d. 21. Dezember um 18.30 Uhr im Berliner Olympiastadion statt. Die Hertha steckt weiterhin im Tabellenkeller fest und benötigt dringend jeden Punkt. Die Gäste dagegen kämpfen dagegen mit RB Leipzig um die Herbstmeisterschaft. Wird es die Borussia schaffen nach 1976/77 wieder einmal die Herbstmeisterschaft zu gewinnen? Übrigens hat sie damals nach der Herbstmeisterschaft auch die Deutsche Meisterschaft gewonnen. Ein gutes Omen?

Tipp/ Quote

Die Hertha steckt unten im Tabellenkeller fest und Mönchengladbach kämpft ganz oben um die Krone. Unterschiedlicher könnte die Ausgangslage kaum sein. Das zeigen auch die Wettquoten. Gladbach ist hier der eindeutige Favorit. Jürgen Klinsmann hat den Berliner neues Leben eingehaucht, aber auch er kann nicht innerhalb von drei oder vier Wochen in Gold verwandeln. Laufbereitschaft und Einstellung werden vorhanden sein, jedoch ist Mönchengladbach von der Spielerqualität überlegen. Auch sollte das Selbstvertrauen bei den Gästen sehr ausgeprägt sein. Mit einem Sieg könnte man die Herbstmeisterschaft holen. Was will man mehr? Von daher wird Mönchengladbach alles reinwerfen, um dieses Spiel zu gewinnen.

Tipp: Borussia Mönchengladbach gewinnt – Quote 2,15 bei bet365.

100% bis 400 CHF, 3x Bonus + EZ mit Mindestquote 1,80

100% bis 100€*, 3x Bonus + EZ mit Mindestquote 1,50

100% bis 100€, 3x Bonus + EZ mit Mindestquote 1,80

50€ Bonus mit eigenen Bedingungen, Mindestquote 1,80

Hertha BSC

Die Hertha unter Neu-Trainer Jürgen Klinsmann hat fußballerisch einen Schritt nach vorne getan und konnte am letzten Wochenende den ersten Sieg einfahren. Zu Hause gegen die starken Freiburger kamen die Berliner im dritten Spiel unter Klinsmann zu einem schmeichelhaften 1:0 Heimerfolg. Torschütze des Tages war Mittelfeldspieler Vladimir Darida. Klinsmann stellte zum Vergleich zu den vorherigen Spielen ein wenig um. Sein Hauptaugenmerk galt der Offensive. Mit Selke, Lukebakio, Dilrosun und Ibisevic standen gleich vier Stürmer in der Startelf. Ein klares Signal wohin die Reise gehen sollte. Dennoch sollte das Spiel vor allem in der ersten Halbzeit sich eher behäbig gestalten. Hertha überließ den Freiburgern das Spiel und konzentrierte sich auf das schnelle Umschaltspiel. Dieses kam jedoch nicht so zur Geltung.

Bis auf ein, zwei kleine Chancen auf beiden Seiten gab es im ersten Abschnitt nicht viel zu sehen. Nach dem Seitenwechsel kam etwas mehr Schwung in die Partie. Das lag vorrangig an den Hausherren, die sich dann prompt dafür in der 53. Minute belohnten. Darida schoss aus etwa 22 Metern platziert in das Gehäuse der Gäste. Danach entwickelte sich eine Art von Schlagabtausch ohne jedoch wirklich 100% Chancen zu kreieren. Freiburg drängte auf den Ausgleich und die Berliner versuchten die sich anbietenden Räume für ihre Konter zu nutzen. Letztlich konnte die Hertha den 1:0 Vorsprung relativ sicher über die Zeit bringen. Für die Moral war dieser Sieg enorm wichtig und die anstehende englische Woche wird zeigen, ob der eingeschlagene Weg mit Jürgen Klinsmann als Trainer weiter nach oben geht.

Voraussichtliche Aufstellung Hertha BSC

Jarstein – Klünter, Boyata, Rekik, Plattenhardt – Darida, Grujic – Lukebakio, Dilrosun, Selke, Ibisevic

Borussia Mönchengladbach

Der Auftakt in die englische Woche hätte für Borussia Mönchengladbach nicht unglücklicher verlaufen können. Am vergangenen Sonntag musste das Team von Trainer Marco Rose beim VFL Wolfsburg mit 1:2 den Kürzeren ziehen. Der Sieg war über die gesamte Spielzeit betrachtet nicht unverdient, jedoch kam der 2:1 Siegtreffer für die Wölfe erst in der 91 Minute zustande. Maximilian Arnold drosch die Kugel per Volley in das Tor von Yann Sommer. Wolfsburg begann wacher in die Partie und konnte in der Anfangsphase bereits ein, zwei Ausrufezeichen setzten. Nach 13. Minuten führte dann der VFL mit 1:0. Xaver Schlager traf zum ersten Mal für seinen Verein.

Gladbach liess sich jedoch nicht lange bitten und konnte keine zwei Minuten später über den 1:1 Ausgleich jubeln. Embolo traf für die Gäste. Das Spiel verflachte nach dem Ausgleich und so blieb es bis zur Pause beim 1:1. In der ersten Viertelstunde der zweiten Halbzeit hatte Mönchengladbach mehr vom Spiel und durchaus Chancen auf das 2:1. VFL-Torhüter Koen Casteels hatte jedoch etwas dagegen. Dann hatte Wolfsburg mehr vom Spiel. Mit der Dauer des Spiels wurde das Spiel Zusehens schlechter. Bis eben zu der 91. Minute. Trotz der Niederlage liegt Mönchengladbach weiterhin sehr gut im Rennen um die Herbstmeisterschaft.

Voraussichtliche Aufstellung Borussia Mönchengladbach

Sommer – Lainer, Ginter, Elvedi, Bensebaini – Strobl, Hofmann, Benes – Plea, Embolo, Thuram