Fortuna Düsseldorf – Union Berlin, Bundesliga 17. Spieltag Tipp

Bevor es für die Fußballer in die wohlverdienten Weihnachtsferien geht, steht der letzte Hinrundenspieltag auf dem Spielplan. Die vorletzte Begegnung dieses Spieltages ist die zwischen der Fortuna aus Düsseldorf und dem Aufsteiger Union Berlin. Das Spiel ist für Sonntag, d. 22. Dezember um 15.30 Uhr in der MERKUR SPIEL-ARENA in Düsseldorf angesetzt.

Für die Düsseldorfer geht es einzig und allein um den Klassenerhalt. Derzeit steht man auf dem Relegationsplatz 16. Schafft es Trainer-Dino Friedhelm Funkel erneut die Mannschaft vor einen möglichen Abstieg zu bewahren? Union dagegen hat sich ein kleines Punktepolster auf die Abstiegsränge herausgespielt. Können Sie in Düsseldorf erneut überraschen?

Tipp/ Quote

Geht es nach den meisten Wettanbietern dann gibt es keinen klaren Favoriten in diesem Spiel. Die Fortuna liegt einen Hauch weite vorne als der Gast aus Berlin. Beide Mannschaften benötigen die Punkte um den Klassenerhalt zu meistern. Aktuell liegen die Berliner in der Tabelle besser als Düsseldorf. Friedhelm Funkel ist aber erfahren genug, um die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen. Es wird kein schönes Spiel, soviel wird klar sein. Es wird ein Spiel mit vielen kleinen Unterbrechungen. Beide Teams werden darauf bedacht sein kein Tor zu bekommen.

Tipp: Das Spiel endet Unentschieden – Die beste Quote 3,25 bei Bet365

Fortuna Düsseldorf

1. FC Union Berlin

Tipp:

Das Spiel endet Unentschieden

3.25

Bundesliga

Sunday, 22. December 2019

15:30

Merkur-Spiel-Arena

bet365sb

100% bis 100€*, 3x Bonus + EZ mit Mindestquote 1,50

betathomesb

50% bis 150CHF, 4x Bonus + EZ mit Mindestquote 1,70

rivalosb

100% bis 400 CHF + 100 CHF Freiwette, 3x Bonus + EZ mit Mind. Quote 1,80

interwettensb

100% bis 200€, 5x Bonus, min Quote 1,70

Fortuna Düsseldorf

Für den Tabellenzehnten aus der Vorsaison verläuft die diesjährige Saison eher schlecht als recht. In den letzten fünf Ligaspielen gab es keinen einzigen Sieg. Die Konsequenz daraus ist Tabellenplatz 16. Nur einen bzw. drei Punkte vor dem Tabellenvorletzten 1. FC Köln und Schlusslicht SC Paderborn. Am vergangenen Samstag hatte Fortuna den neuen Tabellenführer RB Leipzig zu Gast. RB Leipzig legte los wie Feuerwehr. Bereits nach zwei Minuten gingen die Gäste mit 1:0 in Führung. Roma-Leihgabe Patrik Schick traf zur Führung.

Danach ging es weiter und zwar immer nur in eine Richtung. Leipzig spielte schnell, kompromisslos und zielstrebig. Es hätte 2:0 oder 3:0 stehen müssen, jedoch ließen die Leipziger die guten Chancen ungenutzt. Kurz vor der Pause hatte Düsseldorf mit seinem ersten Schuss fast das 1:1 gemacht. Kownacki traf mit seinem Schuss lediglich den rechten Pfosten. So ging es mit 0:1 aus Sicht der Hausherren in die Kabinen. Im zweiten Durchgang machte RB da weiter wo sie weitestgehend in der ersten Halbzeit aufgehört hatten. Sie machten Druck.

In der 58. Minute fiel dann die Vorentscheidung. Timo Werner traf per Elfmeter zum 2:0. Auch danach liess Leipzig nicht nach und als Mukiele in Minute 75. das 3:0 markierte war die Partie praktisch entschieden. Düsseldorf musste sich eingestehen am heutigen Samstag gegen einen würdigen Tabellenführer verloren zu haben. Die Punkte müssen gegen andere Mannschaften her. Derzeit ist RB das Maß aller Dinge in der Bundesliga. Mit 42 Toren stellen sie die beste Offensive und mit nur 16 Gegentoren zugleich die beste Defensive. Mehr geht nicht.

Voraussichtliche Aufstellung Fortuna Düsseldorf

Steffen – Ayhan, Hoffmann, Bormuth, M. Zimmermann – Sobottka, Bodzek, Gießelmann, Thommy – Ampomah, Kownacki

Union Berlin

Der Aufsteiger aus Berlin dagegen kommt gar nicht mehr aus dem feiern heraus. Aktuell belegt man den zehnten Tabellenplatz. Drei Plätze und fünf Punkte vor dem Stadtrivalen Hertha BSC. Dazu kommt noch der 1:0 Derbysieg im November gegen Hertha BSC. Union-Herz was willst du mehr? Am vergangenen Wochenende musste das Team von Trainer Urs Fischer zum anderen Aufsteiger, zum SC Paderborn reisen. Union wollte im direkten Duell der Aufsteiger unbedingt die drei Punkte mitnehmen. Das merkte man der Mannschaft auch an. Die erste halbe Stunde gehörte eindeutig den Gästen aus Berlin.

Die logische Folge war die 1:0 Führung durch Stürmer Marcus Ingvartsen in der 7. Minute. Nach etwa dreißig Minuten überließ Union überraschenderweise den Hausherren das Spiel. Paderborn kam besser ins Spiel und konnte ein paar Minuten später den 1:1 Ausgleich bejubeln (33. Minute, Kai Pröger). Nach dem Treffer wachten die Berliner wieder auf und spielten wieder mit. Paderborn hielt dagegen. So blieb es beim 1:1 zur Pause.

Nach dem Seitenwechsel herrschte überwiegend große Langeweile. Beide Teams neutralisierten sich im Mittelfeld. Es gab kaum Chancen. Nach gut einer Stunde wurde das Spiel ein wenig besser, ohne jedoch richtige Höhepunkte zu haben. Man merkte beiden Mannschaften an, dass sie mit dem Unentschieden nicht zufrieden waren, aber es fehlte der Zug zum Tor. So blieb es am Ende beim 1:1. Für Union ist dieser Punkt mehr wert als für die Hausherren.

Voraussichtliche Aufstellung Union Berlin

Gikiewicz – Friedrich, F. Hübner, Parensen, Trimmel – Gentner, Andrich, C. Lenz, Ingvartsen, Bülter -Andersson