FC Basel - YB Bern, Super League 16. Spieltag

Darauf haben alle Fans in der Schweiz gewartet. Das Duell der beiden großen Clubs der letzten Jahre in der Super League treffen direkt aufeinander. Der Zweitplatzierte FC Basel empfängt den Tabellenführer und Dauerrivalen YB Bern. Das Spiel findet am kommenden Sonntag, d. 01. Dezember um 16 Uhr im St. Jakob-Park statt. Wenn Basel weiterhin um di Meisterschaft mit spielen möchte dann ist ein Sieg in diesem Spiel fast schon Pflicht. YB Bern hat vier Punkte Vorsprung und könnte durch einen Erfolg bei Basel sich auf sieben Punkte absetzen.

Tipp/ Quote

Betrachtet man sich die Wettquoten so an, dann ist zwar YB Bern der Favorit in diesem Spiel, aber nur mit hauchdünnen Vorsprung. Der FC Basel hat zwar letztes Wochenende gepatzt, aber sie haben die große Chance diesen Patzer nur eine Woche später wieder wett zu machen. Im Hinspiel in Bern trennte man sich 1:1. Basel wird bzw. muss nach vorne spielen, um zu gewinnen. Basel wird der Herausforderer sein und Bern wird sich anschauen wo sich die Räume auftun, um dann dort hineinzustoßen. Es wird sich ein munteres Spiel entwickeln, mit einigen Toren.

Tipp: Über 3,5 Tore – Quote 2,20 bei bet365.

FC Basel

YB Bern

Tipp:

Über 3,5 Tore im Spiel

2.20

Schweiz Super League

Sunday, 1. December 2019

16:00

St. Jakob Park.

100% bis 100€*, 3x Bonus + EZ mit Mindestquote 1,50

50% bis 150€, 1x EZ mit Quote 1,50, 6x Bonus mit Quote 2,00

100% bis 400 CHF, 3x Bonus + EZ mit Mindestquote 1,80

100€ in GW, Mindestquote für Echtgeldwette 1,90

YB Bern

Für den aktuellen Spitzenreiter hätte der letzte Spieltag nicht besser laufen können. Im Fernduell mit dem FC Basel konnte das Team von Trainer Gerardo Seoane einen Punktsieg erzielen. Am vergangenen Sonntag ging es im Auswärtsspiel zum FC Sion. Es sollte eine tolle Partie werden. Die Gäste aus Bern legten los wie die Feuerwehr. Bereits nach drei (!) Minuten führte Bern mit 2:0. Topstürmer Jean-Pierre Nsame war per Doppelpack erfolgreich. Wer nun dachte, dass Sion sich seinem Schicksal ergab, wurde eines Besseren gelehrt. Sion kämpfte sich in die Partie zurück und konnte tatsächlich innerhalb von nur 60 Sekunden aus dem 0:2 Rückstand ein 2:2 drehen (22. und 23. Spielminute). Pajitim Kasami traf für die Hausherren doppelt. Beide Teams spielten mit offenem Visier. Nach knapp einer halben Stunde konnte Bern erneut jubeln. Jean-Pierre Nsame traf zum dritten Mal in diesem Spiel und zur 3:2 Führung. Das war auch zugleich der Pausenstand. Auch im zweiten Durchgang suchten beide Teams ihr Heil in der Offensive. Nicht von ungefähr sind laut Statistik 20:17 Schüsse für Sion in diesem Spiel abgegeben worden. Sion drängte und kam in der 69. Minute zum verdienten 3:3 Ausgleich. Erneut war es Mittelfeldspieler Pajitim Kasami. Bern wäre aber derzeit nicht souveräner Tabellenführer, wenn sie eine solche Partie noch gänzlich aus der Hand geben würden. Nur sieben Minuten nach dem Ausgleich erzielte Roger Assale die 4:3 Führung für die Gäste. Sion warf alles nach vorne, konnte den Rückstand aber nicht wieder egalisieren.

Voraussichtliche Aufstellung YB Bern

von Ballmoos – Janko, Zesiger, Sörensen, U. Garcia – Fassnacht, Lustenberger, Aebischer, Moumi Ngamaleu – Assalé, Nsame

FC Basel

Für den Vizemeister aus der Vorsaison verlief der letzte Spieltag überhaupt nicht so wie gewünscht. Zum einen gewann YB Bern beim FC Sion, aber viel schmerzlicher war die eigene 0:2 Niederlage bei Servette Genf. Wenn man sich das ganze Spiel betrachtet, dann war die Niederlage durchaus verdient. Genf hatte trotz weniger Ballbesitz viel mehr vom Spiel. Immer wieder wurden Chancen kreiert. Bereits in der siebten Minute ging Genf mit 1:0 in Führung. Basel hatte in den 90 Minuten lediglich zwei Torschüsse. Viel zu wenig für eine Mannschaft mit Titelambitionen. Genf hatte relativ wenig Mühe das Spiel zu kontrollieren. Einziges Manko war jedoch, dass nicht früher das zweit oder dritte Tor für die Hausherren fiel. Es dauerte bis zur 90. Minute ehe Genf in Person Koro Issa Ahmed Kone via Abstauber den erlösenden 2:0 Siegtreffer erzielte. Zum aller Überfluss holte sich Valentin Stocker in der dritten Minuten der Nachspielzeit noch die rote Karte ab, sodass er für das Spitzenspiel gesperrt ist. Mit so einer Leistung wird es schwer im Spiel gegen Bern. Schafft es Trainer Marcel Koller den Kopf seiner Spieler frei zu bekommen?

Voraussichtliche Aufstellung FC Basel

Omlin – Widmer, Bergström, Alderete, Petretta – T. Xhaka, K. Ademi, Zuffi, F. Frei – Bua, Arthur Cabral