Eintracht Frankfurt – Hertha BSC, Bundesliga 14. Spieltag, Tipp

Die Hinrunde der Bundesliga biegt so langsam aber sicher auf die Zielgerade ein. Den Auftakt zum 14. Spieltag macht die Partie zwischen Eintracht Frankfurt und der „alten Dame“ Hertha BSC. Das Spiel wird am Freitag, d.06. Dezember um 20.30 Uhr in der Commerzbank-Arena angepfiffen. Die Hessen benötigen dringend einen Sieg um die Europa League Plätze nicht aus den Augen zu verlieren. Die Berliner dagegen stecken mitten im Abstiegskampf drin. Nach zuletzt fünf Pleiten in Serie muss schleunigst ein Erfolgserlebnis her. Vielleicht in Frankfurt?

Tipp/ Quote

Geht es nach den meisten Wettanbietern, dann ist Frankfurt der klare Favorit. Trotz spektakulären Trainerwechsel wird den Berlinern offensichtlich nicht viel zugetraut. Das Hertha von der Qualität besser ist als der derzeitige 16. Tabellenplatz, sollte jedem klar sein. Trainer Jürgen Klinsmann muss die Köpfe der Spieler frei bekommen und je schneller Erfolgserlebnisse eingefahren werden, desto schneller geht es nach oben. Die Frankfurter sind auch nicht gerade das Maß aller Dinge in der Bundesliga. Beide Mannschaften werden zunächst die Priorität darauf setzen keine Fehler zu machen. Beide Teams benötigen dringend die Punkte. Es wird ein sehr intensives Spiel.

Tipp: Das Spiel endet Unentschieden- Quote 3,80 bei Bahigo.

Eintracht Frankfurt

Hertha BSC

Tipp:

Unentschieden

3.80

Bundesliga

Friday, 6. December 2019

20:30

Commerzbank-Arena

100% bis 400 CHF, 3x Bonus + EZ mit Mindestquote 1,80

100% bis 100€*, 3x Bonus + EZ mit Mindestquote 1,50

100% bis 150€, 6x Bonus mit Mindestquote 1,75

100% bis zu 150€, 15x Bonus mit Mindestquote 2,00

Eintracht Frankfurt

Die Eintracht befindet sich gerade in der Bundesliga in einem negativen Lauf. Die letzten drei Ligaspiele wurden verloren. Am vergangen Spieltag musste man im prestigeträchtigen Rhein-Main Derby gegen den FSV Mainz 05 eine 1:2 Auswärtsniederlage hinnehmen. Nach kurzem Abtasten hatte die Eintracht die erste Chance im Spiel. Danach hatte Mainz ein wenig mehr vom Spiel ohne jedoch zwingende Torgelegenheiten herauszuspielen. Nach gut einer halben Stunde ging Frankfurt nach einer Ecke durch Abwehrspieler Martin Hinteregger mit 1:0 in Führung. Kurz vor dem Pausenpfiff schwächte sich Frankfurt dann selbst. Dominik Kohr sah nach einer Notbremse die rote Karte. Im zweiten Durchgang machte Mainz aufgrund der Überzahl mehr Druck. Es dauerte auch nicht lange und die Mainzer konnten den 1:1 Ausgleich durch Stürmer Onisiwo bejubeln. Der Treffer gab den Hausherren sichtlich Auftrieb.

Der Druck nahm zu und die Eintracht konnte die drohenden Führung der Mainzer bis zur 69. Minute aufhalten. Dann fiel jedoch der Treffer zum 2:1 für den FSV. Adam Szalai schob den Ball nach einer Drehung gekonnt ein. Danach verwaltete Mainz die Führung souverän. Frankfurt bleibt durch die erneute Niederlage auf dem zehnten Platz. Für eine positive Überraschung sorgten die Hessen dagegen in der Europa League. Bei Arsenal London konnte das Team von Trainer Adi Hütter trotz eines 0:1 Rückstandes in der zweiten Halbzeit das Spiel drehen und am Ende mit 2:1 gewinnen. Somit stiegen die Chancen auf ein Weiterkommen in die nächste Runde deutlich. Großer Matchwinner war Mittelfeldspieler Kamada mit zwei Toren.

Voraussichtliche Aufstellung Eintracht Frankfurt

Rönnow – Toure, Hasebe, Hinteregger – da Costa, Sow, Rode, Kostic – Kamada – Dost, Paciencia

Hertha BSC

Hertha BSC hat turbulente Wochen hinter sich und keiner weiss genau wie es in den kommenden Wochen genau weiter geht. Die Berliner haben die letzten fünf Spiele in Serie verloren. Keine andere Mannschaft in der Bundesliga hat eine vergleichbare Negativserie. Und was passiert, wenn es nicht läuft? Der Trainer wird rausgeschmissen. So auch in Berlin. Letzte Woche war Schluss für Ante Covic, der erst im Sommer das Ruder für den scheidenden Pal Dardai übernommen hatte. Nachfolger von Covic ist kein Unbekannter im deutschen Fußball.

Welt- und Europameister Jürgen Klinsmann. Sein Auftakt mit der „alten Dame“ war das Heimspiel gegen Borussia Dortmund am letzten Samstag. Schlimmer hätte der Auftakt für Klinsmann Trainerdebüt nicht verlaufen können. Innerhalb von 120 Sekunden (15. und 17. Spielminute) führte der Favorit aus Dortmund mit 2:0. Nach gut einer halben Stunde kamen die Hausherren besser in das Spiel. Die Folge war der Anschlußtreffer durch Lukebakio in der 34. Minute. Als dann BVB-Abwehrspieler Mats Hummels kurz vor dem Pausenpfiff die gelb-rote Karte sah, waren die Berliner guten Mutes den Rückstand aufholen zu können. Hertha begann nach dem Wechsel auch druckvoll und hatte zwischenzeitlich den 2:2 Ausgleich erzielt. Der VAR jedoch mischte sich ein und der Treffer wurde aufgrund einer Abseitsstellung zurecht zurückgenommen.

Berlin spielte weiterhin nach vorne, der BVB zog sich weiter zurück. Hertha hatte jedoch Schwierigkeiten trotz Überzahl sich Chancen herauszuspielen. Dortmund kämpfte leidenschaftlich und konnte am Ende die drei Punkte mit nach Hause nehmen. Hertha musste seine fünfte Niederlage hinnehmen und liegt nach 13 Ligaspielen mit elf Punkten auf den Relegationsplatz 16.

Voraussichtliche Aufstellung Hertha BSC

Kraft – Stark, Boyata, Rekik, Skjelbred – M. Wolf, Mittelstädt, Grujic, Darida – Selke, Lukebakio